Fortschreitender Ausbau lässt Mitarbeiter positiv in die Zukunft blicken

Erweitertes RS Distributionszentrum in Bad Hersfeld

von David Lodahl
Foto: © RS Components GmbH

Die Mitarbeiter des Bad Hersfelder Distributionszentrums von RS Components (RS), Handelsmarke der Electrocomponents plc (LSE:ECM), eines globalen Omni-Channel Anbieters von Produkt- und Servicelösungen, durchlaufen derzeit intensive Schulungen. Denn wenn der neue Erweiterungsbau am Lagerstandort seinen Betrieb aufnimmt, dann sollen sie gut vorbereitet sein.

Nach der Fertigstellung wird das erweiterte Distributionszentrum (abgekürzt „DC“ vom englischen Ausdruck „Distribution Center“) eine größere Lagerkapazität, noch höhere Serviceniveaus und eine weiter verbesserte Lieferzuverlässigkeit bieten, um den Anforderungen einer EU-weiten und globalen Rolle noch besser zu entsprechen. Dies erlaubt auch eine noch stärkere Fokussierung auf die Ansprüche Lieferanten und Kunden von RS sowie auf die vom Distributor angebotenen Serviceleistungen.

Derzeit durchläuft der Lagerstandort eine »Test- und Trainingsphase«.  Das erweiterte Lager wird mit modernster Technologie ausgestattet und seine Automatisierung entspricht dem neusten Stand. Es kommen ein modernes Lagerverwaltungssystem mit fortschrittlichsten Bestandsmanagementprozessen zum Einsatz. Gleichzeitig bietet es den Mitarbeitern großartige Qualifikations- und Entwicklungsmöglichkeiten.

Rainer Torka, Lagermitarbeiter in Bad Hersfeld, fasst die Erfahrungen, die er während seines Trainings gemacht hat, folgendermaßen zusammen: „Ich arbeite seit 23 Jahren bei RS und habe in dieser Zeit einige Veränderungen miterlebt. Aber die Erweiterung unseres DC in Bad Hersfeld ist der größte Wandel, denn ich je persönlich miterlebt habe.

Kürzlich hat mich Eduard Eder, unser DC-Manager, im Rahmen einer Einführungstour durch das neue DC geführt. Dies war für mich während des Trainings sehr hilfreich. Es ist wichtig für den Trainingserfolg die Anlage bildlich vor Augen zu haben sowie genau zu verstehen, was während der neuen Prozesse abläuft und wie die Systeme funktionieren. Die erste Schulung dauerte sechs Stunden. Dies kostete zwar schon wirklich Energie, aber gleichzeitig fand ich das Training sehr interessant. Es gab zahlreiche praktische Übungen und Videos. Ich habe auch eine Broschüre bekommen, um später einzelne Themen noch einmal nachschlagen oder vertiefen zu können“, beschreibt er.

Mein neuer Arbeitsplatz wird mit meinem vorherigen nicht vergleichbar sein. Wenn der neue Teil des DC seinen Betrieb aufnimmt, stellen wir vom bisherigen »Person-zur-Ware-Modell« auf ein »Ware-zur-Person«-Modell um. Das heißt, wo ich früher durch das ganze DC laufen musste, um die Ware einzusammeln und in die Behälter zu legen, springt heute die neue Technik ein. Das neue Funktionsprinzip bedeutet, dass ich an meinem Arbeitsplatz bleibe, und die Ware direkt zu mir kommt. Den Transport übernehmen kleine Roboter, die wir Shuttles nennen. Es wird ein bisschen so sein, als würde ich in einem schönen italienischen Restaurant sitzen und das Essen würde direkt zu mir an den Tisch gebracht. (Vielleicht muss ich dann mehr auf mein Gewicht achten…)“, erklärt Torka das System.

Natürlich verlangen die neuen Technologien und Prozesse von uns allen, mit Veränderungen umzugehen und anders zu denken und zu handeln. Aber es ist der Rahmen, um schneller zu arbeiten und die Produktivität zu erhöhen. Dies kommt unseren Kunden und Lieferanten sehr entgegen. Doch auch für mich und meine Kollegen wird alles viel einfacher. Ich freue mich auf diese Veränderungen. Ich denke, es ist immer wichtig, vorwärts zu gehen und in die Zukunft zu blicken“, bringt der langjährige Mitarbeiter seine Sichtweise auf den Punkt.

(Bild: RS Components GmbH)

Die Implementierung der Schulung passend zu unseren neuen und branchenführenden automatisierten Prozessen hilft unseren Mitarbeitern nachweisbar, die Veränderungen zu verstehen, die mit der Umstellung vom vorherigen »Person-zur-Ware«-Modell zu einem »Ware-zur-Person«-Modell verbunden sind“, erklärt Ian Bell, Vice President of Engineering and Facilities und Projektleiter. „Dies Programm hat unseren Mitarbeitern großartige Perspektiven mit verbesserten Qualifikations- und Entwicklungsmöglichkeiten eröffnet und stellt sicher, dass Leute wie Rainer Torka gerüstet und sicher darin sind, mit den neuen Systemen, der Automation und den fortschrittlichen Technologien, die installiert wurden, umzugehen.

Der vor zwei Jahren begonnene Ausbau am Standort Bad Hersfeld wird den Kunden ein erweitertes Produktsortiment zu bieten, und Lieferanten kommt die vergrößerte Lagerkapazität zugute. Im Laufe der Zeit wird das DC über ein Fassungsvermögen für rund 500.000 Produkte verfügen. Dies wird dreimal mehr sein als zuvor. Lagerbestände näher zu den Lieferanten und Kunden zu bringen und auf die neuesten Technologien zu setzen, wird die Effizienz steigern und Kosten senken, während sich gleichzeitig die CO2-Bilanz erheblich verbessert.

Ich bin sehr stolz auf das Bad Hersfelder Projektteam sowie auf alle Mitarbeiter in Bad Hersfeld. Trotz der enormen Herausforderungen, die ein Erweiterungsprojekt wie dieses bedeutet, und ungeachtet der Beeinträchtigungen, die COVID-19 mit sich brachte, waren sie aufs Äußerste fokussiert, um dieses Projekt im Rahmen des Budgets zu realisieren und pünktlich umzusetzen. Gleichzeitig wurden die Service- und Lieferstandards für unsere Kunden eingehalten. Dies erforderte enorme Flexibilität, Mut und Entschlossenheit“, urteilt Bell.

Quelle: RS Components GmbH

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.