3D Laser verbessert Gehäusebearbeitung

von

Bislang konnten Schaltanlagenbauer mit den Perforex-Maschinen von Kiesling zwar schon Flachteile und Schaltschränke bearbeiten, dennoch erweitert Kiesling mit dem neuen 3D Laserzentrum das Anwendungsspektrum deutlich. So lassen sich jetzt komplette Gehäuse und Schaltschränke – wie das Kompaktgehäuse AE, das Schaltschranksystem TS 8 und komplett verschweißte Gehäuse wie der SE 8 von Rittal – von mehreren Seiten in einem Vorgang ohne Umspannen bearbeiten.

War das Bearbeiten von Edelstahloberflächen bislang mit hohem Werkzeugverschleiß, längeren Bearbeitungszeiten sowie hohem Geräuschaufkommen verbunden, erfolgt die Bearbeitung per Lasertechnologie berührungslos, schnell und vibrationsarm – ohne Anlaufen und Verfärben von Schnittkanten. Außerdem entfällt ein Großteil der manuellen Nachbearbeitungen wie z. B. Reinigen und Entgraten. Zur weiteren Prozessbeschleunigung trägt bei, dass die zu bearbeitenden Materialien nicht mehr eingespannt werden, sondern nur auf die Oberfläche der Maschine aufgelegt werden müssen.
Das Laserzentrum von Kiesling verfügt über eine Bearbeitungsfläche von 1270mm x 850mm x 2250mm. Edelstahl und Stahlbleche können in Materialstärken bis zu 3 mm bei einer Schnittbreite von nur 3 Zehntel mm und in einer Geschwindigkeit von circa 550mm/min bearbeitet werden.
Die Wirtschaftlichkeit stellt sich für Steuerungs- und Anlagenbauer schon ab einer Bearbeitung von 150 Edelstahl-Schaltschränken oder auch 300 Stahlblech-Gehäusen pro Jahr innerhalb kurzer Zeit ein.

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.