Schule mit UV-C-Beleuchtung ausgestattet

Mehr Sicherheit im Klassenraum

von David Lodahl
zum Firmenprofil

Für Schulen kann die Desinfektion der Luft mithilfe von UV-C-Licht eine zusätzliche Schutzmaßnahme bei der Rückkehr in den Regelbetrieb darstellen. In einem Pilotprojekt wurden in einer deutschen Schule zwei Philips UV-C-Wandleuchten von Signify installiert.

In der Comenius-Schule in der deutschen Stadt Zossen wurden die Philips UV-C-Wandleuchten zur Desinfektion der Raumluft in einem Physikraum angebracht. Sie desinfizieren kontinuierlich die vorbeiströmende Luft ausschließlich im oberen Bereich des Raumes. Die Luftzirkulation im Raum stellt sicher, dass sich die desinfizierte Luft mit den unteren Luftschichten vermischt. Eine Studie von Innovative Bionanalyis bestätigte kürzlich die Wirksamkeit der UV-C-Leuchten zur Desinfektion der Raumluft. UV-C-Licht wird künstlich erzeugt und bezeichnet die kurzwellige Form von ultraviolettem Licht. Es kann Viren, Bakterien und Keime inaktivieren, indem es die DNA und/oder RNA von Mikroorganismen beschädigt und dadurch unschädlich macht.

Durch die permanente Raumdesinfektion wird das Wohl von Schülern und Lehrern nachhaltig geschützt. Das ist ein großer und wichtiger Schritt in Richtung Normalität des Schulablaufs“, freut sich Wiebke Schwarzweller, Bürgermeisterin der Stadt Zossen, über das Projekt.

Die Montage erfolgte durch die Energiequelle GmbH, einem Projektentwickler im Bereich Erneuerbarer Energien. Die zwei von den Projektpartnern kostenfrei zur Verfügung gestellten und installierten Geräte decken den gesamten Raum ab und sorgen dort kontinuierlich während des laufenden Schulbetriebs für gereinigte Luft. So wird auch zwischen den Unterrichtsstunden, wenn die verschiedenen Klassengruppen im Physikraum wechseln, eine Desinfektion sichergestellt. Die Leuchten arbeiten geräuschlos, sodass sie die Konzentration der Kinder während des Unterrichts nicht beeinträchtigen.

Höchste Priorität hatte für alle Projektpartner selbstverständlich die Sicherheit. Durch die Installationshöhe von 3,2 Metern ist in Kombination mit der Abschirmung und Optik der Leuchten sichergestellt, dass sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte auch während die Geräte in Betrieb sind im Raum aufhalten können. Um eine weitere Schutzebene bereitzustellen, wurde zusätzlich zu diesen Aspekten eine Sicherheitsabschaltung für die Philips UV-C-Geräte eingebaut. Mittig unter der Leuchte ist jeweils ein Sensor mit Abschaltelektronik in einem sogenannten sabotagesicheren Gehäuse installiert. Durch Detektion des oberen Luftbereichs sorgt dieser dafür, dass sich die UV-C-Beleuchtung bei Bewegungen, bei Abdeckung oder Fehlfunktion des Sensors sowie bei festgestellter Sabotage oder Beschädigung an den Geräten automatisch abschaltet. Weitere Schutzelemente der Sicherheitsabschaltung sind ein Notausschalter direkt vor Ort sowie eine Zeitschaltuhr.

Das Pilotprojekt zeigt, wie vielfältig unsere UV-C-Technologie in wichtigen Bereichen der Gesellschaft einsetzbar ist. Gerade bei Schulen steht bei der Wiederaufnahme des Regelbetriebs die Sicherheit der Schüler und der Lehrkräfte im Vordergrund. Wir sind sehr froh, dass Signify durch die Bereitstellung der UV-C-Leuchten einen Beitrag hierzu leisten kann“, erklärt Torsten Hünermund, Vertriebsleiter Öffentliche Beleuchtung Region Nord-Ost bei Signify DACH.

Auch langfristig unterstützen die UV-C-Wandstrahler beim Schutz vor Krankheitserregern und Infektionen und sorgen so für einen sichereren Schulbetrieb.

Signify ist seit mehr als 35 Jahren wegweisend auf dem Gebiet der professionellen UV-Technologie und kann auf die Entwicklung zahlreicher innovativer UV-C-Desinfektionslösungen zurückblicken. UV-C-Lösungen von Signify werden im Einklang mit den produktspezifischen Sicherheitsanweisungen eingesetzt, installiert und verwendet und in kontrollierten Industrieverfahren hergestellt.

Weitere Informationen unter www.lighting.philips.de

Quelle: Signify GmbH

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.