Beste Fahrzeug-Konnektivität für ÖAMTC Pannen-Service:

Mobilitätsclub setzt auf Rundstrahlantenne mit 5-in-1-Technologie

von Moritz Hell
Foto: © BellEquip zum Firmenprofil

Einer der kritischsten Faktoren bei der Pannenhilfe ist die Erreichbarkeit der Einsatzfahrzeuge, zu jeder Zeit und an jedem Ort. Der ÖAMTC hat daher in einem Projekt mit BellEquip die Vernetzung seiner gesamten Fahrzeugflotte mit Hilfe der Rundstrahlantenne MIMO-1 von Poynting optimiert.

Mehr als 2,3 Millionen Mitglieder vertrauen auf die Leistungen des ÖAMTC, dem größten Mobilitätsclub Österreichs. Mit rund 600 Einsatzfahrzeugen für den Straßennotdienst, die mit modernstem technischem Equipment ausgestattet sind, bietet der ÖAMTC österreichweit maximale Qualität für seine Kunden. Für dieses optimale Service müssen die Mitarbeiter in den Fahrzeugen des Straßennotdienstes mit bestmöglicher Konnektivität versorgt werden, um eine permanente und unterbrechungsfreie Verbindung zur Zentrale und zum Internet sicherzustellen.

Fahrzeugkonnektivität in ganz Österreich

Die große Herausforderung dabei ist, diese Konnektivität nicht nur in städtischen Gebieten mit sehr gutem Mobilfunknetz zu gewährleisten, sondern auch in den entlegensten Gebieten mit geringer Mobilfunkabdeckung. Besonders in Regionen mit hohen Bergen und verwinkelten Tälern kann dies nur mit einer Antenne bewerkstelligt werden, die eine sehr gute Abstrahlcharakteristik und ein optimales Rundstrahlmuster besitzt, da man die Position des Pannennotdienst-Fahrzeuges zum Mobilfunksender nicht vorhersehen kann.

Rundstrahlantenne mit 5 Funk-Technologien

Mit der MIMO-1 Antenne von Poynting haben sich die Projektverantwortlichen für eine Antenne entschieden, die sowohl bei der Performance als auch beim Design überzeugte. Die MIMO-1 vereint mit MIMO-Mobilfunk (LTE/3G/2G), MIMO-WLAN & aktivem GPS/Glonass gleich 5 Antennen-Technologien in einem robusten Gehäuse, welches auf dem Dach der Fahrzeuge zum Einsatz kommt. Die Antennengröße war mitentscheidend, da die Fahrzeuggesamthöhe nicht vergrößert werden sollte. Zusätzlich wurden im Fahrzeug dämpfungsarme Kabelsätze verwendet, um die Funksignale optimal an das jeweilige Equipment weiterzuleiten.

Über einen Projektzeitraum von 3 Jahren wurden über 600 Stück MIMO-1 Antennen samt zugehöriger Kabelsätze von BellEquip an den ÖAMTC geliefert. „Aufgrund der Vielfältigkeit der Funktechnologien (Mobilfunk, WLAN, GPS) haben wir uns bereits in der Projektplanungsphase dazu entschieden, BellEquip, einen erfahrenen Partner in Sachen Antennentechnik, mit ins Boot zu holen. BellEquip und Poynting haben uns mit der MIMO-1-Antenne dabei geholfen, unseren Kunden noch schneller und besser zur Seite stehen zu können, sogar in den abgelegensten Gebieten Österreichs”, zeigen sich die ÖAMTC-Projektverantwortlichen Christoph Meindl, Michael Loidl und Christian Seidl begeistert.

www.bellequip.at

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.