Die Neuheit im Sentron Portfolio von Siemens

Offene Leistungsschalter 3WA – die Zukunft in der Energieverteilung

von David Lodahl
Foto: © Siemens AG zum Firmenprofil

Anlagenplaner, E-Designer oder E-Techniker: Die Kunden von Siemens sind technische Entscheider in der Planung der Energieverteilung und bei Schaltanlagenbauern. Sie begegnen täglich unterschiedlichsten Kundenbedürfnissen: Häufig bedarf es noch traditioneller Anlagen, die von einfachen Energieverteilern bis zu hochkomplexen Systemen reichen. Zunehmend sind jedoch auch voll digitale Anlagen gefordert, um höchste Anlagentransparenz und -effizienz zu schaffen. Als zentraler Baustein in der elektrischen Energieverteilung schafft der offene Leistungsschalter 3WA die Grundlage für ein ganzheitliches Energiesystem im digitalen Zeitalter. Und er ist als Teil des Sentron-Portfolios in ein Gesamtsystem integriert, das das Zusammenspiel in der Schaltanlage perfektioniert.

Der offene Leistungsschalter 3WA bringt die Energieverteilung ins IoT und trägt seine Intelligenz in sich. Alle Daten zu Energie, Netzqualität und Schalterzuständen können erfasst und in Automatisierungs-, cloudbasierte Energiemanagement- und Mittelspannungssysteme eingebunden werden.

(Bild. Siemens AG Österreich)

Der Leistungsschalter kann seine Schutzalgorithmen automatisch der jeweiligen Energieflussrichtung anpassen. Dadurch bietet er in dezentralen Energienetzen sowie in Gebäuden, Infrastruktur- und Industrieeinrichtungen, die Strom selbst produzieren, speichern und ins Netz speisen, optimalen Schutz.

Mehrere Millionen Schaltervarianten können schon in der Planung virtuell in 3D und 2D erzeugt werden. Neue Features und Upgrades lassen sich danach einfach aus dem Internet laden und aufspielen – ein Austausch bei veränderten oder neuen Anforderungen ist nicht mehr nötig.

(Bild: Siemens AG Österreich)

Die Fakten auf den Punkt gebracht:
  • 3 Baugrößen mit Nennströmen von 630 bis 6.300 A bei AC-Anwendungen
  • Eine Baugröße mit Nennströmen von 1.000 A, 2.000 A und 4.000 A bei DC-Anwendungen
  • Abrundung des Portfolios mit kleineren Nennströmen durch den offenen Leistungsschalter 3WL10 in Baugröße 0 sowie dem Kompaktleistungsschalter 3VA27 mit 1.600 A
  • Nur eine individuell anpassbare elektronische Auslöseeinheit (ETU600) und erleichterte Variantenauswahl dank neu strukturiertem Portfolio (z. B. reduzierte Varianz, Bündelung von Funktionen)
  • Nachträgliche Funktionserweiterungen der ETU über Firmwarefreischaltung (z.B. Messfunktion oder erweiterte Schutzfunktionen)
  • Sehr hohe mechanische wie auch elektrische Schaltspielzahlen (bis zu 30.000 Schaltspiele)
  • Einfache Integration in Schaltanlagen ohne zusätzlichen Prüfaufwand, wenn der offene Leistungsschalter 3WL bereits im Schaltanlagendesign integriert war
  • Einfaches, schnelles Planen mit Simaris Softwaretools, z. B. zur Verifikation der Selektivität und einfachen Kurzschlussberechnung der gesamten Energieversorgung ermöglicht
  • Hohe Lebensdauer und geringer Wartungsaufwand

Weitere Informationen auf www.siemens.de/3wa.

Quelle: Siemens AG Österreich

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.