OMS: Stellt europaweiten Standard vor

von Thomas Buchbauer

Neben einer Bestandsaufnahme der bisherigen Entwicklung wird diskutiert, wie zukünftig die Konformität und Interoperabilität der OMS-Produkte und Systeme herstellerübergreifend sichergestellt werden kann und welche Wege einer Zertifizierung beschritten werden. Zudem wird beleuchtet, wie sich das OMS in die Landschaft verwandter Konzepte einordnet und welche praktischen Lösungen bereits verfügbar sind. Über die Bedeutung, die die Bundesregierung dieser Technologie zumisst, berichtet Min.Dirig. Franzjosef Schafhausen, vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

 

Einen wichtigen Stellenwert hat OMS künftig in der Gebäudeautomation. OMS integriert den KNX Standard (ISO/IEC 1453), so dass neben der Verbrauchserfassung von Strom und Gas sowie Wärme und Wasser auch die Gebäudetechnik für Information, Energiemanagement eingebunden werden kann. Auch medienübergreifende Dienstleistungen wie z. B. Tarif- oder Lastmanagement sind mit OMS möglich.
Eine Diskussionsrunde untersucht die Frage, wie Smart Metering dem Versorgungskunden nahe gebracht und der Nutzen vermittelt werden kann. Datensicherheit und Verbraucherschutz sind hier von besonderer Bedeutung.Die Konferenz am 25. Februar 2010 findet statt beim ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie), Lyoner Straße 9. Frankfurt am Main. Die Teilnahmebedingungen sind dem Anmeldeflyer unter untenstehender Webadresse zu entnehmen.


www.openmetering.org

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.