Heini Staudinger zum Zitat von Peter Turrini:

Die Welt ist nicht bedroht von Ozonlöchern sondern von »Arschlöchern«

von David Lodahl

Warum wir Ihnen diesen Beitrag präsentieren, fragen Sie sich? Nun, einerseits zum Schmunzeln (das Leben ist ohnehin ernst genug), andererseits zum Nachdenken (Dinge zu hinterfragen, ist heute eine oft unterschätzte Notwendigkeit) – doch nicht zuletzt ist es die Elektrotechnik, die den Dreh- und Angelpunkt der Energiewende ausmacht und täglich mit Konkurrenten zu kämpfen hat, die um ein Tausendfaches größer sind, anders kalkulieren können und noch dazu von den Volkswirtschaften (unseren Politikern) steuerlich begünstigt werden. Schauen Sie selbst!

(Video: GEA Waldviertler EDV)

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.

7 Kommentare

Peter K. 8. Dezember 2019 - 17:08

Heini Staudinger denkt nicht, wie die meisten von uns, (mich eingeschlossen) hinter vorgehaltener Hand oder im kleinen Kreise am Wirtshaustisch, sondern spricht das offen und laut aus, was uns allen auf der Zunge brennt. Er scheut dabei nicht, weder der politischen Führungsriege noch unseren “Standesvertretungen” (das sollte eigentlich das Unwort der letzten Jahre sein) den Spiegel vorzuhalten, das finde ich sehr bemerkenswert und bin voller Hochachtung für Ihn. Seinem Beispiel zu folgen, sollte unser aller Ziel (oder zumindest derer, denen die jetzige Situation nicht passt…) sein, wenn wir die bestehende Schieflage nur ansatzweise ausgleichen wollen.

Antworten
FAP 30. November 2019 - 10:46

Und die Steuern müssen erst wieder die Konsumenten bezahlen. Das ist damit ein Schuß ins eigene Knie, oder?

Antworten
Thomas Graf-Zoufal 30. November 2019 - 15:02

Steuergeschenke an Amazon, Alibaba und FB zahlen natürlich wieder die Steuerzahler.

Antworten
Elektro Tirol 30. November 2019 - 18:04

Das eine Aufgabe für alle Innungsmeister und wenn unsere zukünftige Regierung nicht mitspielt, Strom abdrehen, Wasser abdrehen, Gas abdrehen und schnell würde ein Nachdenken beginnen. Also Herr Wirth, das ist ein Auftrag.

Antworten
Thomas 30. November 2019 - 10:36

Wie genial und leider hat er siwas von recht. Es liegt aber auch an uns Konsumenten hier nicht mehr mitzumachen. Damit meine ich auch mich selbst

Antworten
Chris 29. November 2019 - 18:53

Recht hat er, der Heini!

Antworten
Sepp H. 30. November 2019 - 8:42

Verehrter Herr Chris, Macron hatte recht, die NATO ist HIRNTOD, aber nicht nur die NATO, sondern auch die EU, und deren nicht gewählte Flinten USCHI mit ihrer neuen Kommission. Deren oberstes politisches Ziel ist es sich auf den „Klimanotstand“ zu konzentrieren, so hat sie angekündigt, der im Sinne des Wortes nur marginal vorhanden ist. Sie wird weiterhin den diktatorisch geführten chinesischen Internetriesen, der übrigens mittlerweile größer als Amazon ist, und natürlich auch Amazon und diverse andere, steuerlich weiter so begünstigen. Dazu kommt bei dieser Misere noch, die “quasi Steuerfreiheit” der Investmentbanken. So ruiniert man Volkswirtschaften und unsere Gewerbetreibenden, und belastet die Gesellschaft, zum Wohle des ausländischen Groß-Kapitals!!!! Wichtig zu erwähnen ist allerdings auch, lieber Chris, schauen Sie sich die letzten Wahlen in Österreich an, glauben Sie im Ernst, dieser “Youngstar Kurz”, (Viele benutzen für diesen Herrn andere Ausdrücke) der es bis jetzt nicht geschafft hat, eine fundierte Berufsausbildung zu absolvieren, und die grüne Fraktion, machen es besser für uns??????? LG. Merkel wird es schon richten!!!

Antworten