Klauke bietet Werkzeug-Paket für schnelles und sicheres Verpressen

Effizienter verdrahten: mit innovativer Technik

von David Lodahl
Foto: © Gustav Klauke GmbH

Im Schaltschrankbau kommen zeitgleich meist verschiedene Leiter, Kabelschuhe und Aderendhülsen zum Einsatz. Mit den zwei Werkzeugen EKWF120ML und EK30IDML von Klauke haben Verdrahter Zugriff auf ein Lösungspaket für das gesamte Anwendungsspektrum von Leiterarten und Querschnitten.

Die Arbeitseffizienz im Schaltschrankbau wurde bisher dadurch limitiert, dass für die Verpressung der verschiedenen Leiter häufig die benötigten Presseinsätze gewechselt werden müssen. Das kostet Zeit und Aufwand. Mit der EK30IDML und der EKWF120ML bietet Klauke jetzt Lösungen, die ohne Presseinsatzwechsel auskommen.

EKWF120ML: Innovative Vierkant-Verpressung

Mit dieser Neuentwicklung setzt Klauke zwei Ziele um: Arbeitserleichterung und Optimierung der Qualität der Verpressung. Die EKWF120ML verpresst über eine Vierkant-Kamm-Mechanik sowohl Aderendhülsen nach DIN als auch isolierte Aderendhülsen, Zwillings-Aderendhülsen und isolierte Zwillings-Aderendhülsen. Die Verwendung von Presseinsätzen entfällt dabei völlig, da sich die Vierkant-Mechanik flexibel an die jeweilige Aderendhülsen-Form anpasst.

Die passgenaue Verpressung über die Kammformen sorgt für optimierte Verteilung der Kräfte und bettet den Leiter in gewellter Form ein. Im Ergebnis erhalten Sie perfekte Arbeitsergebnisse über die gesamte Bandbreite der Aderendhülsenformen hinweg. Sämtliche Querschnitte von 6 bis 120 mm² lassen sich mit der EKWF120ML verarbeiten.

Eine weitere Arbeitserleichterung bietet die extra große Pressbreite. Bis zu einer Aderendhülsenlänge von 32 mm ist nur eine Verpressung notwendig – das heißt, der Großteil aller Aderendhülsen im Querschnittsbereich kann in einem einzigen Arbeitsgang verarbeitet werden.

EK30IDML: Bewährte Dornpressung

Die EK30IDML verpresst mittels bewährter Dornpressung sowohl mehrdrähtige, mehrdrähtige verdichtete, feindrähtige als auch feinstdrähtige Leiter. Da alle Querschnitte von 6 mm² bis 120 mm² verpressbar sind, kann komplett ohne Einsatzwechsel gearbeitet werden. Das Werkzeug erkennt automatisch den Querschnitt des Kabelschuhs und stoppt die Verpressung, sobald der entsprechende Verdichtungsgrad erreicht ist.
Daher sind Sicherheit und Qualität der Verbindungen absolut gewährleistet. Zum Verarbeitungsspektrum der Dornpressung gehören alle gängigen Kabelschuhe der R-, SG-, F- und Q-Serie für die Leiterklassen 2, 5 und 6. Zeitsparende Besonderheit: Bei der Dornpressung reicht eine Verpressung!

Vor möglichen Fehleranwendungen wird der Benutzer automatisch durch die Bauform geschützt: Denn der Kopf des Werkzeuges ist so konzipiert, dass nur der Form und Größe nach passende Kabelschuhe verarbeitet werden können.

Weitere Informationen unter www.klauke.com.

(Bild: Gustav Klauke GmbH)

Quelle: Gustav Klauke GmbH

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.