54 junge Fachkräfte starten von 22. bis 26. September bei der Heim-Europameisterschaft der Berufe in Graz

EuroSkills Graz 2021

von David Lodahl
Foto: © WKÖ/SkillsAustria

(Bild: WKÖ/SkillsAustria)

Die 54 österreichischen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 7. Berufseuropameisterschaft EuroSkills 2021 in Graz wurden heute, Mittwoch, offiziell in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) verabschiedet.

Damit wird ein Rekord-Aufgebot bei EuroSkills2021 um Medaillen kämpfen – alle neun Bundesländer sind im bis dato größten Team Austria vertreten.

Vielen Dank für Euren bisherigen Einsatz. Ihr habt viele Hürden überwunden – Stichwort Corona. Manche mussten für die Vorbereitung sogar ihre Karrierepläne über den Haufen werfen. Aber eines zählt: Ihr seid drangeblieben. Und darauf kommt es an, wenn man an die Spitze will“, richtete WKÖ-Präsident Harald Mahrer das Wort an das topmotivierte Team Austria.

EuroSkills werden von 22. bis 26. September erstmals in Österreich ausgetragen. Insgesamt werden rund 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 31 Ländern in 48 Bewerben um die EM-Titel kämpfen. In den bisherigen sechs EuroSkills-Anläufen erreichten die 197 österreichischen Fachkräfte unglaubliche 111 Medaillen. Auch in Budapest 2018 war das Team Austria mit 21 Medaillen sensationell unterwegs.

Schramböck: „Vorbild für viele andere Länder“

Die duale Ausbildung in Österreich ist ein Vorbild für viele andere Länder. Die Heim-Europameisterschaften sind ein wichtiges Aushängeschild, um die Qualität dieser Top-Ausbildung auch international zu präsentieren und auf die Wichtigkeit von gut ausgebildeten Fachkräften aufmerksam zu machen. Ich bin überzeugt, dass unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Land Österreich, den Wirtschaftsstandort und unsere Berufsbildung hervorragend vertreten werden“, sagte Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort.

Faßmann: „Einmalige Zeit genießen“

Die Erfolge bei EuroSkills und WorldSkills sind ein tolles Zeugnis für unser Bildungssystem, das weit über unsere Grenzen hinaus bestaunt wird. Allein die Qualifikation für die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist ein großer Erfolg, weil das nur ganz wenige schaffen. Es wird auch heuer wieder ein großartiges Ergebnis für Österreich geben, dessen bin ich mir sicher. Aber das Wichtigste ist, diese einmalige Zeit zu genießen“, sagt Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung.

Herk: „Notwendig, um Herausforderungen der Zukunft zu meistern“

EuroSkills 2021 ist viel mehr als nur ein Wettbewerb. Diese Veranstaltung in Graz durchführen zu dürfen, ist eine Auszeichnung für Österreich. Sie wird helfen, junge Menschen für einen Karriereweg über die Lehre und für berufliche Bildung allgemein zu begeistern. Und junge, gut ausgebildete Fachkräfte sind auch dringend notwendig, um die Herausforderungen der Zukunft meistern zu können“, ist Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark und Initiator von EuroSkills 2021 in Graz, überzeugt.

Olympia-Medaillengewinnerin Bettina Plank: „Genießt es und gebt alles!“

Als besondere Überraschung und Motivation spornte eine Athletin die EuroSkills-Teilnehmerinnen und Teilnehmer an, die bereits eine Medaille in ihrer Tasche hat: Bettina Plank konnte sich bei den Olympischen Spielen in Tokio sensationell gegen Kolleginnen aus schweren Gewichtsklassen durchsetzen und Bronze im Karate erobern. Plank: „Für Österreich bei einem internationalen Event antreten zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes. Diese Erfahrung durfte ich in meiner Karriere als Sportlerin schon mehrmals bei Welt- und Europameisterschaften, bei European Games und zuletzt sogar bei Olympischen Spielen machen.

Sie hat für die jungen Berufsprofis einen speziellen Tipp parat: „Genießt diese gemeinsame Zeit als Team Austria! Ihr werdet erleben, wie verbindend so ein Wettkampf ist, egal ob im Sieg oder in der Niederlage. Die Emotion, die Hingabe, dieses Alles-Gegeben-Haben: Das ist das, was in Erinnerung bleibt.

Quelle: EuroSkills/WKÖ

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.