Mehr Arbeitssicherheit im Elektrobereich:

Arbeitskleidung, die Leben retten kann

von Sandra Eisner
Foto: © Adresys

Im September bringt das Salzburger Entwicklungsunternehmen Adresys ein Arbeitskleidungsstück auf den Markt, das erkennt, wenn Elektriker:innen mit gefährlicher elektrischer Spannung in Berührung kommen oder kritisch stürzen. Dann sorgt ein intelligentes Shirt mit Elektronik dafür, dass so schnell wie möglich Hilfe kommt.

Ein Nutzer trägt das Angel-Shirt und klickt die Elektronik am Oberarm ein. (Bild: Adresys)

187 schwere Elektrounfälle jährlich1

In der Elektrobranche ist Strom eine ständige Gefahrenquelle. Statistisch gesehen hat jede:r Elektriker:in mehrmals im Berufsleben einen Elektrounfall. Bei solchen Unfällen ist vor allem eine schnelle Reaktion entscheidend, denn schon wenige Millisekunden Stromfluss können ausreichen, um schwere Verletzungen hervorzurufen. Deswegen holt das Kleidungssystem Angel nach einem Elektrounfall oder Sturzunfall (oft die Folge eines Elektrounfalls) zuverlässig und automatisiert Hilfe. „Es sterben nach wie vor Menschen nach Unfällen in der Elektrobranche, zuletzt waren es sechs in Österreich und 42 in Deutschland.2 Die Gefahr, dass ein Elektrounfall tödlich ausgeht, ist mehrfach höher als bei anderen Unfallarten. Angel hat das Potenzial, Leben zu retten“, erklärt Michael Altenbuchner, Projektleiter bei Adresys.

Ausgeklügeltes System

Das Angel-Shirt ist ein sogenanntes Smart-Textile-Shirt. Diese intelligente Kleidung verbindet Tragekomfort mit Elektronik und wacht über Zustand und Sicherheit seiner Träger:innen. Mithilfe von Elektroden, die in die Ärmel des Shirts eingearbeitet sind, misst es Spannungsänderungen im Körper bei einem Elektrounfall. Weitere Sensoren können einen Sturz mit darauffolgender Regungslosigkeit erkennen. Diese Daten werden an eine App am Smartphone weitergeleitet und das System schlägt Alarm. Per SMS werden eine vorab festgelegte Kontaktperson und eine Notrufzentrale über den Unfall informiert. Zudem werden GPS-Daten mitgesendet, um eine schnelle Hilfe zu ermöglichen.

Sicherheit als oberste Priorität

Das Angel-System kommt in kritischen Infrastrukturen zum Einsatz und genügt höchsten Qualitätsstandards. Die Entwicklungszeit für das Angel-System betrug knapp vier Jahre. In mehreren Feldversuchen wurde bei Kund:innen Feedback zu Angel eingeholt, um mit einem ausgereiften Produkt an den Markt zu gehen, das verlässlich funktioniert. „Uns war es extrem wichtig, die Bedürfnisse unserer Kund:innen genau zu kennen und sie in die Produktentwicklung einfließen zu lassen“, erklärt Ulrich Klapper, Produktmanager bei Adresys. Mitarbeiter:innen der Elektrobranche können das Angel-Shirt und sein Zubehör im Elektrogroßhandel kaufen.

1 Quelle: Zentralstatistik elektrischer Unfälle für das Jahr 2017, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend

2 Quellen: Zentralstatistik elektrischer Unfälle für das Jahr 2017, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend; Statistik der Stromunfälle mit Todesfolge in Deutschland für 2018, VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Weitere Informationen auf: www.adresys.com

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.