Energy-Sharing-Pionier eFriends öffnet Plattform:

Erste bilanzübergreifende Energiegemeinschaft Österreichs 

von Sandra Eisner
Foto: © eFriends

Bis 2030 soll der gesamte Strombedarf Österreichs aus erneuerbaren Quellen gedeckt werden – das ist das Ziel des Erneuerbaren-Ausbau-Gesetzes (EAG). Eine wichtige Rolle kommt dabei Energiegemeinschaften zu, die es Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, selbst erzeugten Ökostrom miteinander zu teilen. Der weltweite Pionier für Energy Sharing, das österreichische Start-up eFriends, geht nun den nächsten Schritt.

Matthias Katt, Geschäftsführer der eFriends Energy GmbH, samt eFriends Watch (Bild: eFriends)

Öffnung der Plattform für alle innovativen Energieversorger und weitere Anbieter

Als erster Energieanbieter nutzt das Tiroler Unternehmen Gutmann die Möglichkeit, den eigenen Kundinnen und Kunden das Teilen und Tauschen von Energie über die eFriends-Plattform anzubieten. Ab sofort sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Gutmann-Strombörse auf der eFriends-Map vertreten – und können somit unkompliziert und einfach überschüssigen Strom aus ihren eigenen PV-Anlagen österreichweit mit anderen eFriends teilen oder von diesen Strom beziehen. In der eFriends-Map sehen sie in Echtzeit, wie viel Ökostrom aus der Community gerade zur Verfügung steht und wie viel dieser kostet. Dabei können alle eFriends untereinander selbst den Preis bestimmen.

Auch die RWA Raiffeisen Ware Austria bietet Energiegemeinschaften regional über ihre Plattform »strom:teilen« auf der eFriends-Map an. „Die Produktion von regionalem Grünstrom und der direkte Verbrauch in der Region werden immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das Bewusstsein der Bevölkerung für neue, innovative Energiekonzepte steigt deutlich“, so RWA-Energie-Bereichsleiter Oliver Eisenhöld. Der Konzern RWA Raiffeisen Ware Austria ist mit rund 24 % an eFriends beteiligt.

„Auf dem Weg in eine grüne Energiezukunft spielen die regionale, dezentrale Stromerzeugung und das Einbinden von Bürgerinnen und Bürgern eine enorm wichtige Rolle. Durch die Integration weiterer Energieversorger auf die eFriends-Plattform wird die erste bilanzübergreifende Energiegemeinschaft Österreichs Realität und gestaltet im Sinne des EAG die Energiewende entscheidend mit. Wir freuen uns, dass wir die Kooperation mit dem innovativen Energieversorger Gutmann so rasch aufsetzen konnten. Auch dass die RWA an einer noch engeren Zusammenarbeit interessiert ist, ist ein sehr positives Signal in Richtung Umsetzung des EAG“, so Matthias Katt, Gründer und Geschäftsführer von eFriends.

100 % lokaler Ökostrom: Gutmann nutzt innovative Technologie von eFriends

Für bestehende eFriends ändert sich in der Nutzung wenig. Alle haben nun aber deutlich mehr Möglichkeiten, um Strom zu beziehen oder zu verkaufen, egal bei welchem Stromanbieter sie sind. Einzig die unterschiedlichen Logos zeigen an, wer die Plattform über welchen Energieversorger nutzt.

„Unser Ziel ist es, auf der Gutmann-Strombörse ein Netzwerk von Mitgliedern aufzubauen, die sich gegenseitig mit zu 100 Prozent lokalem Ökostrom versorgen. Wer sich an unserer Strombörse anmeldet, wird automatisch über die eFriends-Map mit anderen eFriends vernetzt. Denn je mehr Strom wir gemeinsam aus nachhaltigen Quellen regional erzeugen und nutzen, desto schneller werden wir die Ziele des EAG erreichen. Dank der innovativen Sharing-Technologie von eFriends können wir damit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende leisten“, erläutert Alexander Gutmann.

energiegemeinschaft.at als neue Informationsplattform

Wer sich rund um das Thema Energiegemeinschaften informieren möchte, findet auf der Plattform energiegemeinschaft.at hilfreiche Infos und News zu aktuellen Entwicklungen und neuen Projekten, die in Österreich umgesetzt werden.

Weitere Informationen auf: www.efriends.at

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.