Eaton USV-Anlagen ist die Antwort

Wie schützt man sich vor einem Blackout?

von David Lodahl
Foto: © Eaton Industries (Austria) GmbH

Anfang des Jahres ist Europa nur knapp einem „Blackout“, also einem großflächigen Stromausfall entgangen. Derartige Vorfälle, vor allem kurze Versorgungsunterbrechungen, werden in Zukunft immer häufiger auftreten. Mit den USV – Unterbrechungsfreie Stromversorgungs-Anlagen von Eaton wird ein Datenverlust bei Stromausfall verhindert und das sichere Herunterfahren von Geräten ermöglicht.

In Mitteleuropa hat man sich längst daran gewöhnt, dass elektrischer Strom zu jeder Tages- und Nachtzeit verlässlich aus der Leitung kommt. Auch wenn ein vollständiger Blackout ein sehr seltenes Szenario ist, muss man damit rechnen, dass Stromausfälle in Zukunft häufiger auftreten werden. Im Jahr 2020 gab es in Österreich insgesamt 18.850 Versorgungsunterbrechungen, die länger als eine Sekunde anhielten, so die Ausfall- und Störungsstatistik von E-Control.

Ein unkontrolliertes Herunterfahren in Folge eines Stromausfalls kann große Konsequenzen haben. Diese können von Datenverlust bis hin zu Hardware-Schäden reichen. Anlagen zur Unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) können kurzfristige Netzausfälle überbrücken oder zumindest ausreichende Reserven für ein geordnetes Herunterfahren ohne bleibende Schäden bereitstellen.

Zur Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität und Vermeidung von Ausfallzeiten, bietet Eaton ein umfassendes Portfolio an Notstrom- und Stromverteilungsanlagen. Darüber hinaus vertreibt Eaton eine Reihe von Power-Management-Produkten, mit denen man seine Strominfrastruktur überwachen und steuern kann.

Hier geht’s zum Produktportfolio!

Quelle: Eaton Industries Austria GmbH

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.