Würth stellte 4,5 Tonnen Material für EuroSkills zur Verfügung:

Ein »Wal« für die EM der Berufe in Graz

von Sandra Eisner
Foto: © Würth

Auf die richtige Wahl beim Material, beziehungsweise auf den »Wal« gesetzt, hat die EuroSkills mit der Sponsoring-Partnerschaft des Montage- und Befestigungsmaterialprofis Würth.

„Die treue und tolle Unterstützung unserer Sponsoren ist die Basis für EuroSkills in Österreich. Erst das Engagement von Unternehmen wie Würth ermöglichte die Berufs-Europameisterschaft im September im Schwarzl-Freizeitzentrum. Wir sind glücklich und dankbar, auf derartige Partner zählen zu dürfen. Denn diese Unterstützung trägt maßgeblich zur Aufwertung der beruflichen Ausbildung bei“, betonen Angelika Ledineg und Harald del Negro, Geschäftsführer der EuroSkills 2020 GmbH.

Über 11.000 Teile aus fast 300 unterschiedlichen Produkten fanden ihren Weg von Würth auf das Austragungsgelände am Schwarzlsee. Zur Verfügung gestellt wurden für die Wettbewerbe und den Aufbau die unterschiedlichsten Werkzeuge und Maschinen sowie umfangreiche Betriebseinrichtung und Werkstattausrüstung. Damit landeten insgesamt rund 4,5 Tonnen Material bei der EuroSkills-Veranstaltung, die von 22. bis 26. September in der Steiermark stattfand: Das entspricht dem Gewicht eines mittelgroßen Schwertwals.

Leidenschaft fürs Handwerk

Für die geforderten Leistungen der Teilnehmenden sind hochwertige Arbeitsmaterialien eine wichtige Basis, damit sie in den Tagen der Wettbewerbe ihre Leidenschaft fürs Handwerk gekonnt unter Beweis stellen können. Eine Leidenschaft, die auch beim Handelsunternehmen großgeschrieben wird, betont Willi Trumler, Geschäftsführer von Würth Österreich: „Unser Herz schlägt für die Handwerksberufe und damit auch für die Nachwuchsförderung. Die Leistungen der Fachkräfte bei der Europameisterschaft sind beeindruckend. Es ist ein Ort, wo das Handwerk im Mittelpunkt steht und gezeigt wird, welche Spitzenleistungen möglich sind. Die EuroSkills bietet so eine Möglichkeit, junge Menschen für Lehrberufe zu begeistern und eine positive Entwicklung der nächsten Generation zu stärken.“

Weitere Informationen auf: www.wuerth.at

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.