3D Planung, BIM und Baustellenoptimierung in der Praxis

Elektro & Electronic Landsteiner GmbH setzt auf Digitalisierung

von David Lodahl
Foto: © Elektro & Electronic Landsteiner GmbH

Mit dem Einsatz von CAD und smarten Lösungen hat die Digitalisierung in der Gebäudetechnik längst Einzug gehalten. Seit geraumer Zeit ist das Unternehmen Landsteiner darin bestrebt, die CAD Umsetzung der Projekte von der herkömmlichen 2D Lösung immer mehr in die Richtung der 3D Planung zu treiben, um schon jetzt für die Projekte der Zukunft sowie BIM Projekte, gerüstet und bestmöglich vorbereitet zu sein.

Den Nutzen kann man grob in drei Kapitel unterteilen: Ein großer Vorteil liegt in der Planung, da speziell bei den TGA-Gewerken die gemeinsame Koordination der exakten Tragsystemplanung leichter möglich ist. Dadurch werden Planungen sowie zusätzliche Koordinierungen auf der Baustelle vermieden und eine Zeit- sowie Kostenersparnis generiert.

Auch bei der Baustellenabwicklung setzt Landsteiner auf Digitalisierung, um die Prozesse laufend zu optimieren. Dazu werden aus dem 3D Modell Daten ausgelesen, welche bei der Disposition von Materialen und so in der Projektabwicklung unterstützen.

Für Kunden, Generalplaner und Architekten gibt es folgende wesentlichen Vorteile:

Durch die Visualisierung im 3D bzw. BIM-Modell können schneller Entscheidungen getroffen werden. Verzögerungen wird somit erfolgreich entgegengewirkt. Eine transparente Zeitplanung reduziert Leerzeiten und sorgt für deutlich weniger Lieferengpässe. Mit dem BIM-Modell lässt sich simulieren, welche Auswirkungen Optimierungen auf das Budget haben. Eine präzise Kalkulation wird möglich bzw. können Kosten eingespart werden.

Im Falle einer gesamten BIM Planung wird bei Abschluss des Projektes der fertige digitale Zwilling in der erstellten Programmdatei übergeben und liefert dieser somit in der Nachbetreuung sämtliche Informationen zu den verbauten Produkten. Zu guter Letzt ist auch noch zu erwähnen, dass durch den digitalen Zwilling auch schon der Endkunde vorab sein Projekt bestaunen und virtuell begehen kann und so auf etwaige Änderungswünsche von den ausführenden Firmen im frühen Stadium der Planung noch reagiert werden kann.

Neben dem Autodesk Programm Revit setzt das Elektroinstallationsunternehmen das gewerkeübergreifende Planungswerkzeug DDS-CAD von Data Design System ein.

Gerade wurde ein 3D Projekt fertiggestellt. Mehr Einblicke dazu gibt es in folgendem Video:

Weitere Informationen auf www.landsteiner.at.

Quelle: Elektro & Electronic Landsteiner GmbH

 

 

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.