Phoenix Contact: Realtime I/O-System

von Thomas Buchbauer

 

Durch einen Offset von nur 1 µs pro I/O-Modul können mit Axioline Reaktionszeiten von weniger als 1ms erreicht werden. Dabei bestimmt das überlagerte Netzwerk den System-Speed allein. Das I/O-System ist einfach in der Handhabung: Es verfügt über die Direktanschlusstechnik PIT für werkzeuglose Verdrahtung, die Phoenix Contact bereits im Reihenklemmensystem Clipline einsetzt. Beidseitige Abgänge an der Station sorgen für eine übersichtliche Verkabelung im Schaltschrank. Ein integrierter I/O-Tester liest die Station über eine USB-Schnittstelle ohne zusätzliches Netzwerk oder zusätzliche Steuerung ein und überprüft die Ein- und Ausgänge. Mit dem High-Speed-Drucker Bluemark von Phoenix Contact kann die Station übersichtlich beschriftet werden.

Das Realtime I/O-System zeichnet sich durch Robustheit bezüglich Mechanik und EMV aus, ist Dauerschock-getestet und hat einen großen Temperaturbereich. Dank geringer Abstrahlung ist es für den Wohnbereich oder Bürogebäude zugelassen. Das System in Schutzart IP20 ist offen für alle ethernetbasierenden Kommunikationsprotokolle und optimiert auf Profinet. Es ergänzt die beiden I/O-Systeme Inline Modular und Inline Block IO von Phoenix Contact.

 

www.phoenixcontact.at

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.