Bundesverband Elektromobilität erfreut:

Strom in der eigenen Garage laden soll einfacher werden

von Moritz Hell

Wien – Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und Justizministerin Alma Zadić haben in einer gemeinsamen Pressekonferenz Maßnahmen für E-Mobilität im Wohnbau vorgestellt. Demnach soll es ab Herbst zu Erleichterungen beim Einbau von Ladestationen in Mehrparteienhäusern kommen.

„Als Bundesverband Elektromobilität begrüßen wir die geplante Einführung der Right-to-plug-Regelung, insbesondere den Wegfall der Einstimmigkeit“, so BEÖ-Vorsitzende Ute Teufelberger. „Damit wäre die größte Hürde für Elektromobilität in Mehrparteienhäusern Geschichte und eine lang gestellte Forderung des BEÖ geht endlich in Erfüllung.“

Aus Sicht des BEÖ betrifft eine weitere wichtige Regelung die Bevorzugung von Gemeinschaftsanlagen mit intelligentem Lademanagement. Hier haben laut Justizministerin Zadić Pilotprojekte herausgefunden, dass das gleichzeitige Laden mehrerer E-Autos problemlos möglich ist.

Bis zum Herbst sollen ExpertInnen einen Entwurf für eine Gesetzesänderung vorbereiten. „Als größter Betreiber von Ladeinfrastruktur bietet der BEÖ hier seine Mitarbeit an“, bringt Teufelberger den Verband in Stellung.

www.beoe.at

Quelle: APA

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.