Wago knackt die Milliarde:

Über 20 Prozent Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr

von Moritz Hell
Foto: © Wago zum Firmenprofil

Die Wago-Gruppe hat das gesamtwirtschaftliche Wachstum und den Rückenwind in der Elektrotechnik- und Automatisierungsbranche in diesem Jahr erfolgreich genutzt und Anfang November die Umsatzmilliarde geknackt. Damit erreicht das Mindener Familienunternehmen eine Umsatzsteigerung von mehr als 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und gehört laut »Top 100«-Ranking der Strategieberatung Munich Strategy zu den 100 wachstumsstärksten Mittelständlern Deutschlands, wie das Handelsblatt berichtete.

Ein Meilenstein, der vor allem dem Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu verdanken ist, das Wago mit einer weltweiten Bonuszahlung honoriert. Im Zuge der Coronapandemie wurden weite Teile der Belegschaft kurzfristig auf das mobile Arbeiten, inklusive einer Anpassung der IT-Infrastruktur und flexibler Arbeitsmodelle umgestellt. In Verbindung mit einem umfassenden Gesundheitskonzept konnte trotz der herausfordernden Umstände eine Leistungssteigerung ermöglicht werden.

Ein lächelnder Mann im Anzug und mit Krawatte

Wago-CEO Dr. Heiner Lang

Als international agierende Unternehmensgruppe ist auch Wago mit der angespannten Beschaffungssituation konfrontiert – in Kombination mit den anhaltend hohen Auftragsbeständen ist dies eine Herausforderung für Produktion und alle Bereiche der Supply-Chain. Hier hilft eine sehr umsichtige Planung und die hervorragende Abstimmung der Teams untereinander, die Situation zu kontrollieren.

„Die Zeichen bei Wago stehen auf Wachstum; die zweite Umsatzmilliarde haben wir fest im Blick”, betont CEO Dr. Heiner Lang. Dafür soll auch das Wago-Team größer werden. In allen Bereichen wird Verstärkung gesucht – von Ingenieuren über IT- und Vertriebsexperten bis hin zu Fachkräften in Produktion und Verwaltung.

Weitere Informationen auf www.wago.com

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.