Gebrüder Limmert AG cancelt Light + Building-Besuch:

Die Absagen häufen sich

von Thomas Buchbauer

Nachdem einige Branchenunternehmen ihr Fernbleiben nicht an die große Glocke hängen wollen, macht es nun der erste Großhändler doch offiziell.

Die Geschäftsführung der Gebrüder Limmert AG gab dem i-Magazin gegenüber nun exklusiv bekannt, dass sie von einem Besuch der Light + Building auf Grund des grassierenden Coronavirus absehen wird. Das Limmert-Team, das die Messe in Frankfurt stets zum Anlass genommen hat, um für seine Kunden Informationen über die neuesten Produkte und Systeme der Hersteller einzuholen und Entscheidungen über Listungen zu treffen, wird aus Verantwortung seiner Mitarbeiter – aber auch seiner Kunden – gegenüber die Termine auf den Ständen der Hersteller in diesem Jahr nicht wahrnehmen können.

www.limmert.com

Ähnliche Artikel

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer E-Mailadresse klicken Sie bitte oben. Durch Absenden Ihres Kommentars stimmen Sie der möglichen Veröffentlichung zu.

23 Kommentare

Dieter Schäl 24. Februar 2020 - 20:08

Geht doch. Aber warum geht in Deutschland ohne Druck von aussen nichts mehr????? Bleibt ja bis Herbst genug Zeit, um einen neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung der Messe Frankfurt zu wählen. Einen, der nicht an Dollar sondern an die Gesundheit der Aussteller, der Besucher und der eigenen Mitarbeiter und deren Familienangehörigen denkt.

Antworten
Martin Bissinger 24. Februar 2020 - 13:07

Danke

Antworten
Martin Bissinger 24. Februar 2020 - 11:17

Eindhoven, Niederlande – Signify (Euronext: LIGHT), Weltmarktführer für Beleuchtung, hat sich nach sorgfältiger Überlegung dazu entschieden, aufgrund der Gesundheitsrisiken durch das Coronavirus (COVID-19) nicht an der Light + Building 2020 teilzunehmen.

„Obwohl wir uns sehr darauf gefreut haben, unsere Kunden zu treffen und unsere neuesten Innovationen auf der Light + Building zu präsentieren, möchten wir dazu beitragen, das Risiko einer weiteren Verbreitung des Virus einzudämmen“, so Eric Rondolat, CEO von Signify. „Die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlergehen unserer Mitarbeiter, Kunden und Partner ist und bleibt unsere oberste Priorität.“

Antworten
Thomas Buchbauer 24. Februar 2020 - 12:00

Steht bei uns schon seit heute Vormittag online … mit einer ergänzenden Meldung:
https://i-magazin.com/die-reihen-lichten-sich/
Es gibt aber auch schon Meldungen von anderen Ausstellern, die von einer Teilnahme Abstand nehmen.
Weiteres folgt in Kürze.
Die Redaktion

Antworten
Martin Bissinger 23. Februar 2020 - 20:54

Hallo Herr Schael,

Gut geschrieben. Die Messe Frankfurt traut sich nicht. Vielleicht springen jetzt die Italiener ab.

Die Messe denkt, dass ein bisschen mehr Händewaschen und feucht durchwischen hilft.

Gruss aus Polen

M.Bissinger

Antworten
Dieter Schäl 23. Februar 2020 - 17:24

Herr Seidel trifft den Nagel auf den Kopf, wenn diese Messse stattfindet, gibt es eine Epidemie in Deutschland, da nützen auch die angeblichen zusätzlichen Hygiene Maßnahmen nix

Sperrzonen in Italien, der Karneval in Venedig wird aus Sorge vor einer Ausbreitung des Coronavirus Italiens abgesagt. Die weltweit wichtigste Mobilfunk-Messe, die MWC in Barcelona, wird in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Gefahr abgesagt.

Aber nicht doch in Deutschland. Wir sind in Deutschland und deshalb finden natürlich alle Messen wie geplant statt.

Wie bereits berichtet, haben deutsche Veranstalter zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um den Gesundheitsschutz von Messeteilnehmern bestmöglich zu gewährleisten. Diese Maßnahmen reichen von gezielten Hygienemaßnahmen bis hin zum medizinischen Dienst auf dem Messegelände. Bei uns in Deutschland geht das ganz einfach, wir sperren den Virus einfach aus.

Nicht nur unser Betrieb, sondern eine Vielzahl unserer Kunden haben ihren Mitarbeitern einen Besuch der L+B untersagt. Zum Schutz der Mitarbeiter und deren Familien hoffe ich, dass noch viele folgen werden.

Aber vielleicht denken die Verantwortlichen der L+B nach der Messe anders – nämlich dann, wenn sie selbst infiziert sind. Aber dann ist es zu spät.

Jens Spahn, Bundesminister für Gesundheit hat alles im Griff. Mal sehen, ob man ihn in Frankfurt sieht.

Antworten
startup 23. Februar 2020 - 9:29

Respekt, die Einzigen in der E-Großhandelsszene, die diesen Schritt wagen. In Zeiten wo, sich dieses Virus langsam über den Globus ausbreitet, jetzt auch schon in Italien grassiert, schon rund 2500 Tote zu beklagen sind, die Chinesen uns nicht alles über die Seuche sagen, und sogar den Entdecker des Virus verhafteten, der leider auch mit dem Tot bezahlte !!!!!! Aber die Leute, wie könnte es heutzutage anders sein, besonders die Verantwortlichen, die nur mehr Dollarzeichen in den Augen haben, und in erster Linie in den jeweiligen Unternehmen ihre Shareholder zufriedenstellen wollen, die NICHTS zum Geschäftserfolg beitragen (Querverweis an die REXEL- Führung) verstehen die Situation offensichtlich nicht. Business as usual ist angesagt, egal was dabei passiert. Ich wäre auch gerne zur Messe gefahren, aber die Gefahr ist mir zu groß, auch wenn das Robert-Koch-Institut die Situation beruhigend herunterspielt, als nicht besorgniserregend einstuft ?!?!?!? Vorsicht ist die Mutter der Porzellan-Kiste. Gut gehandelt – Limmert !!!!!

Antworten
Thomas Buchbauer 23. Februar 2020 - 11:04

Sehr geehrter User!
Wir sahen uns gezwungen, einen Teil Ihres Postings zu entfernen, da wir die Formulierung als unangemessen und beleidigend betrachten. Wir ersuchen Sie von derartigen Äußerungen in Zukunft Abstand zu nehmen! Vielen Dank für Ihr Verständnis! Die Redaktionsleitung

Antworten
Martin Bissinger 21. Februar 2020 - 19:06

Hallo Herr Naegele,

Ist OK wenn Sie fahren. Aber wir haben letzte Woche die Messe abgesagt und sind immer noch auf der Seite der L&B 2020. Ist irgendwie komisch !?!?

Ihre Info gibt die Messe seit 3 Wochen durch.

Unsere Absage hat auch großen Zuspruch.

Viel Spass in FRA

Mit Ihren Geldgebern und Chefs aus China

Gruss aus Polen

M.Bissinger

Antworten
Siegfried Nagele 21. Februar 2020 - 15:52

https://www.messefrankfurt.com/frankfurt/de/unternehmen/verantwortung-engagement/sicherheit.html

Eine wichtige Information, gerichtet an alle Skeptiker bzw. Kritiker
Vielleicht gibt es bei dem einen oder anderen ein Umdenken

Wir haben aktuell einen sehr großen Zuspruch und sind bereit für die große Partie!

Antworten
Tom Reichelt 20. Februar 2020 - 11:41

Den link zu diesem Beitrag hat mir gerade meine chinesische Frau weitergeleitet und mich innigst gebeten nicht zur Messe zu gehen, wenn auch schon organisatorisch alles vorbereitet ist. Es ist schwierig zwischen all der Hysterie und den vielleicht manipulierten Nachrichten die Wahrheit zu finden. Ich kenne auch die Zahlen der influenza betroffenen, sowie auch Zahlen von jährlichen Hungertote. Die Statistik nüchtern betrachtet, gibt es andere Risiken (Autofahrt, etc). Es ist aber wohl die Ungewissheit und auch die über diverse Kanäle doch aus China durchsickernden Informationen, welche mich entscheiden läßt, nicht hinzufahren.
Als Onlinehändler http://www.ledclusive.de sind meine MA und ich sowieso weniger dem Risiko ausgesetzt und das soll so bleiben.
Wünsche dennoch einen erfolgreichen Verlauf der L&B eine gesunde Veranstaltung.

Antworten
Bernhard Havighorst 15. Februar 2020 - 19:45

Liebe Firma Opple,

auch wenn ein .at zu lesen ist, so sind Sie doch eine Chinesische Firma (vielleicht mit eigener GmbH in Europa). Das bedeutet aber auch, dass ihre Chinesischen Chefs, Entwickler, Supporter usw. zur Light & Building kommen. Wie stellen sie denn sicher, dass nicht alleine schon durch ihre Aktivität der Corona Virus eingeschleppt wird? Lassen Sie alle Einreisenden in einer 14 tägigen Quarantäne mit anschließendem Test?

P.S.: Herr Nagele, wenn Sie sich etwas näher mit dem Coronavirus beschäftigt hätten, dann würden Sie deutliche Unterschiede erkennen und so was nicht schreiben.

Antworten
Siegfried Nagele 15. Februar 2020 - 19:58

Und wenn Sie Herr Bernhard so gut informiert sind werden auch Sie wissen das mit massiven Besucherschwund fix gerechnet wird da die Menschen aus China fernbleiben!
Wir als Opple Europe selbstverständlich mit unserem Team die Gäste begrüßen werden, darunter sind auch unsere europ. Chefs, PM‘s, Marketingleiter und sehr viele Vertriebsmitarbeiter.
Persönliche Frage: werden Sie an der L&B teilnehmen?

Antworten
Martin Bissinger 17. Februar 2020 - 22:04

Hallo Herr Nägele,

Wir haben am Freitag nach Absprache mit unser GF die L&B2020 abgesagt.
Grund ist der Virus
.

Viel Spass in FRA

MFG

M.Bissinger

Antworten
Siegfried Nagele 15. Februar 2020 - 11:16

Und der Hype geht weiter… Dank der Medienlandschaft
Der aktuellen Grippewelle schenkt wohl keiner einer Aufmerksamkeit? Lese gerade von einer 8% Impfungsrate. Sehr merkwürdig.

Wir freuen uns jedenfalls auf die L&B und heißen unsere Partner und Kunden “herzlich Willkommen”
Halle 4.1 – G11

http://www.opple.at

Antworten
Thomas Graf-Zoufal 15. Februar 2020 - 19:01

Servus Siegfried, es ist der Job eines seriösen Mediums über den finanziellen Tellerrand zu blicken, eine Situation zu analysieren, mit gut informierten Menschen zu reden und wie in diesem Fall, vor Gefahren zu warnen. Wenn ein Unternehmen in Österreich mehr Mitarbeiter als nur Einen oder Zwei hat, ist es nicht nur die Verantwortung für die eigene Gesundheit, sondern auch für viele Mitarbeiter, Familien und Kunden die täglich besucht werden. In diesem Sinne, wünsche ich Dir Gesundheit und ein schönes Wochenende.

Antworten
Siegfried Nagele 15. Februar 2020 - 19:43

Ja ja Thomas, hast du (fast) Recht, ist uns allen klar! Wenn du unsere Einreise (Europa) Prozesse kennst weist du auch das dieses Risiko quasi bei null liegt! Täglich jedoch Leute der Grippe geschuldet sterben und man nichts liest geschweige hört. Kein europäischer Bürger bis dato den Korona Virus erlegen ist.
Gut informierten Menschen? Lach
Dazu ein Bericht in der heutigen Krone, Seite 5
Schönen Abend lieber Thomas und bis bald in Frankfurt 😉

Antworten
Thomas Graf-Zoufal 15. Februar 2020 - 19:54

Lass es gut sein, unsere Information stammen nicht aus der Krone sondern von Freunden aus Wuhan. Die Situation ist deutlich schlimmer als offiziell von der chinesischen Regierung zugegeben wird. Wir können gerne über Details reden, hier würde es den Rahmen sprengen.

Antworten
Siegfried Nagele 15. Februar 2020 - 19:49

Und die mögliche Ansteckungsgefahr besteht nur in Frankfurt auf der L&B ? Finde den Fehler🙄

Antworten
Thomas Graf-Zoufal 15. Februar 2020 - 20:02

Nein natürlich nicht, aus diesem Grund wurde Barcelona abgesagt und nächste Woche wird es weitere Entscheidungen geben.

Antworten
Michaela OBERKOXHOLT 14. Februar 2020 - 19:48

Arbeite seit über 20 Jahren in der Lampenbranche. Frankfurt ist immer ein Highlight. Hatte mich sehr auf die Messe gefreut. Hoffe die Verantwortlichen haben ein einsehen und verlegen den Termin. Wenn diese stattfindet gibt es eine Epidemie in Deutschland, da nuetzen auch die neuen Hygiene Maßnahmen nix. Allein vom Parkhaus mit dem Bus zur Messe und schon haben sich Leute angesteckt.

Antworten
Axel Rademacher 20. Februar 2020 - 17:04

Naja, da ja die LED Technik die Lampen Technik fast gänzlich ersetzt hat und es eigentlich keine “Lampenbranche” mehr gibt, ist das ja nicht so schlimm!

Antworten
Seidel, Christoph 21. Februar 2020 - 14:27

“Wenn diese stattfindet gibt es eine Epidemie in Deutschland, da nuetzen auch die neuen Hygiene Maßnahmen nix.”

Mit Verlaub, Frau Oberkoxholt, das ist eine reichlich apopkalyptische Aussage, der ich ein Statement des Robert-Koch-Instituts (das RKI ist die wesentliche Instanz in der BRD für den Infektionsschutz) entgegensetzen möchte:

“Bei Messen, Kongressen oder Veranstaltungen ist es allgemein empfehlenswert, auf Prävention von Infektionskrankheiten zu achten. Dazu zählen regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Sanitäranlagen sowie gute Belüftung des Veranstaltungsortes. Veranstalter können Teilnehmer und Teilnehmerinnen darüber hinaus organisiert und strukturiert über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes wie Händehygiene, Abstand halten oder Husten- und Schnupfenhygiene aufzuklären. Die Zuständigkeit bezüglich Veranlassung von Maßnahmen für Messen und Messebesucher obliegt den lokalen Behörden vor Ort. Menschen, die an akuten respiratorischen Erkrankungen leiden sollten generell lieber zuhause bleiben – v.a. um sich selbst zu schonen, aber auch, um andere vor Ansteckung zu schützen. Diese Maßnahmen sind in erster Linie angesichts der aktuellen Grippewelle sinnvoll. Von einer aktuellen Zirkulation von SARS-CoV-2-Viren in Deutschland geht das RKI nicht aus.”

JA – Messen sind verglichen mit dem gemütlichen Wohnzimmer daheim ein potentiell ergiebiger Quell für Infektionskrankheiten. Doch dieses Risiko haben Aussteller und Besucher bei jeder Messe, insbesondere während der Grippesaison. Und auch auf jeder Flug- und Bahnreise, bei jedem Supermarktbesuch, bei jeder sozialen Aktivität.

Es bleibt jedem Besucher und jeder Firma unbenommen, eine Lagebeurteilung und Risikoabwägung vorzunehmen.

Antworten